The Power of People: HR muss sich als Rhythmusgeber positionieren und den Takt in der digitalen Transformation vorgeben!

Eins sollte allen klar sein: Veränderungen passieren - mit oder ohne die aktive Beteiligung von HR. Aber wer will schon als passiver Erfüllungsgehilfe verkümmern, wo sich für HR-Funktionen gerade jetzt neue und spannende Herausforderungen bieten? Die Bedeutung des Menschen in der Arbeitswelt von morgen ist durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und kognitiver Technologie nicht in den Hintergrund getreten. Im Gegenteil: Die richtigen Skills, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben, wird auch zukünftig darüber entscheiden, welche Unternehmen erfolgreich sind und welche es in wenigen Jahren gar nicht mehr gibt.

Wenn wir als HR-Entscheider und People-Experten die Chancen, die sich durch die Digitalisierung ergeben, ergreifen und die Herausforderungen endlich angehen, dann könnten wir die letzten Zweifel an der Businessrelevanz der Human Ressources Funktion in Unternehmen ein für alle Mal ausräumen. Nehmen Sie den Taktstab in die Hand und werden Sie Rhythmusgeber in der digitalen Transformation! Kommen Sie am 4. Mai 2018 zum #HRFestival und diskutieren Sie mit uns und anderen HR Enthusiasten neue Ideen und erste vielversprechende Ansätze für eine Arbeitswelt, in der Unternehmen und Mitarbeiter die Nase vorn haben.

Was wäre, wenn...

Als Zugabe haben Sie die Chance, die Top-Talente der digitalen Szene in Berlin auf der re:publica, der "Gesellschaftskonferenz" zu Themen der digitalen Gesellschaft mit rund 7.000 TeilnehmerInnen zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen. Denn unser IBM #HRFestival 2018 ist auch in diesem Jahr wieder Subkonferenz der re:publica.

Worauf warten Sie? Melden Sie sich jetzt kostenlos zum IBM #HRFestival 2018 an!

PS: Ausserdem wird die DGFP die Phase 1 zum #DGFPcongress 2018 auch auf der re:publica zünden und am Donnerstag gemeinsam mit den Gästen vom #HRFestival feiern - das gesamte Programm und die Tickets der DGFP finden Sie hier.

Norbert Janzen

Norbert Janzen

Norbert Janzen, Arbeitsdirektor IBM und CHRO IBM D/A/CH.
„Die digitale Transformation ist nun bei den meisten HR Kollegen angekommen“, freut sich Norbert Janzen. Er sieht ein Umdenken für CHROs als Verpflichtung an, um den Wertbeitrag von HR im Unternehmen zu steigern und eine stetige erfolgreiche Veränderung des Unternehmens sicherzustellen: „HR muss eine zentrale Rolle im digitalem Wandel einnehmen. Unternehmen brauchen die passende Unternehmenskultur, neue Arbeitsansätze und Skills, um in der Transformation erfolgreich zu sein.“
IBM zählt zu den Vorreitern im Rahmen der digitalen Transformation u.a. im Sinne von Mobilität, Zeitsouveränität und moderne Arbeitsplatzinfrastruktur. Mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz und kognitiven Technologien wird bei IBM sehr viel experimentiert und umgesetzt.
Agiles Arbeiten und Führen von Mitarbeitern sowie der Einsatz kognitiver Lösungen im HR Umfeld zählen zu den heutigen Fokusthemen. Die Watson Technologie ist Vorreiter im Markt der kognitiven Systeme und verändert aktuell auch die HR Arbeit und HR als Unternehmensfunktion disruptiv. Neue Rollen, Aufstellungen bzw. Strukturen und Coverage-Modelle halten Einzug, die von den Mitarbeitern neue Fertigkeiten und Fähigkeiten und ein neues Denken erfordern.


Dr. Ole Wintermann

Dr. Ole Wintermann

Dr. Ole Wintermann, Leiter des Projekts „Betriebliche Arbeitswelt in der Digitalisierung“ bei der Bertelsmann Stiftung, setzt viel Hoffnung in den digitalen Wandel, der die Arbeitswelt - unabhängig von Hierarchiestufe und Art des Arbeitsverhältnisses - erfasst. Co-Working, BYOD, mobiles und autonomes Arbeiten, die Neudefinition von Führung, eine Weiterentwicklung des Vereinbarkeits-Konzepts sind für Wintermann die entscheidende Schritt hin zum „mündigen Arbeitnehmer“, der zunehmend sein eigener Chef ist. Ohne diese Mündigkeit werden Unternehmen nicht mehr in der Lage sein, auf die digitale Disruption zu reagieren. Der Einsatz von KI ist dabei ein wesentlicher Schritt, seinen eigenen Kompetenzraum signifikant zu erweitern und Dinge zu leisten, die vorher nicht erreichbar gewesen sind.


Professor Dr. habil. Christoph Igel

Professor Dr. habil. Christoph Igel

Professor Dr. habil. Christoph Igel ist Principal Researcher und Wissenschaftlicher Leiter des Educational Technology Lab des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Berlin. "Human Centered AI - das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz verfolgt mit diesem Ansatz seit vielen Jahren in Forschung, Entwicklung und Transfer das Ziel, dass KI-Methoden und Technologien nachweislich den Menschen unterstützen. Gerade die Human Resources bieten dabei zahlreiche Möglichkeiten, etwa bei Aufgaben und Tätigkeiten im Büro, auf dem Shopfloor oder zu Hause, oder bei der Personalentwicklung, bei Qualifizierung und Trainings. Hybride Teams, also das Miteinander von Menschen und schwachen KI-Technologien, werden die Zukunft sein. Dabei geht es nicht um apologetische, vernunftgeleitete Verteidigung der nächsten Phase der Digitalisierung. Vielmehr steht die verantwortungsvolle Gestaltung einer global bereits in der Umsetzung befindlichen Entwicklung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ein begleitender, unterstützender Diskurs in der Breite muss dabei in der Mitte der Gesellschaft erfolgen und verankert werden - eine Herausforderung für uns alle!"


Katharina Heuer

Katharina Heuer

Katharina Heuer, Ehemals Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP). Für sie ist klar: „Die Digitalisierung verändert unsere Arbeit radikal. Wir werden mobiler, flexibler, autonomer und agiler arbeiten – und müssen innovativer und schneller seien als je zu vor.“ Das Personalmanagement ist besonders gefragt: Als Wegbereiter und Vorreiter der Digitalisierung muss es Mitarbeiter, Führungskräfte und Organisationen fit machen und sich selber transformieren. Keine leichte Aufgabe!




Kontakt IBM Social Business

Kontakt IBM Social Business