Direkt zum Inhalt

Unternehmensstruktur

IBM in Deutschland: Weltweites Know-how lokal verankert

Die IBM in Deutschland hat sich zum 1. Juli 2008 neu ausgerichtet und tritt nur noch unter einer Marke auf. Damit positioniert sich das Unternehmen noch klarer im Markt. Mit der bereits im Januar 2008 eingeführten Neuordnung des Vertriebs nach Branchen und Regionen sind so die Grundlagen für eine noch höhere Wertschöpfung für die Kunden und nachhaltiges Wachstum der IBM in Deutschland gelegt.

Die IBM in Deutschland ist strukturell entlang der Wertschöpfungskette nach vier Kernkompetenzen ausgerichtet:

Research & Development
In der IBM Deutschland Research & Development GmbH sind die Forschungs-und Entwicklungsaufgaben gebündelt.

Sales & Consulting
In der IBM Deutschland GmbH sind die Sales & Consulting Kompetenzen gebündelt. Sie umfasst das gesamte Beratungsgeschäft sowie den Vertrieb aller IBM Produkte und Dienstleistungen der IBM in Deutschland sowie Wartung und Consulting-Services. Branchenexpertise für alle Kernindustrien in Deutschland und Fokus auf den Mittelstand zeichnen diese Gesellschaft aus.

Solutions & Services
In neuen beziehungsweise umfirmierten Solutions & Services GmbHs sind die Kernkompetenzen der Leistungserbringung gebündelt. Hierbei handelt es sich um Gesellschaften aus Global Technology Services (GTS) sowie aus Global Business Services (GBS).

Management & Business Support
In der IBM Management & Business Support GmbH sind alle Management & Support Funktionen gebündelt. Dazu gehören zum Beispiel die Bereiche Finanz, Personal, Recht, Marketing und Kommunikation.

Das neue Modell bringt Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten in "Centers of Excellence" zusammen, die im weltweiten IBM Verbund Wissen austauschen und neue Wachstumsfelder erschließen. Deutsche Kunden können so deutlich effektiver vom weltweiten Leistungsportfolio der IBM profitieren.