Agenda & Live Stream

IBM HR Festivals, 9. Mai. 2017

Agenda (PDF) Lageplan (PDF)

10:00 - 12:00

10:00 - 12:00

Halle 8. Watson New Work Lounge

Begrüßung - Norbert Janzen, CHRO, IBM DACH
Arbeitswelten – Impulsvortrag von Michael O. Schmutzer, CEO und Gründer, Design Offices
Die Generation Y in der Arbeitswelt – Dr. Steffi Burkhart
Begleitet und umrahmt durch das Tango Kollektiv Berlin

Digital wird analog. The Spirit of New Work

Jetzt ansehen

Führung, Mitarbeiterengagement und Zusammenarbeit – das sind Themen, die in der heutigen Zeit, nicht nur Personalvorstände umtreibt. Und das sind auch die Themen, die in der Eröffnungssession des IBM HR Festivals im Rahmen der re:publica 2017 aus ganz unterschiedlichen Perspektiven im Vordergrund stehen.

„Wer sein Denken über die Arbeitswelt nicht radikal verändert, wird bald keinen Platz mehr darin haben,“ sagt auch Michael O. Schmutzer, Gründer und CEO von Design Offices. Er hat schon frühzeitig erkannt, wie wichtig es ist ein Arbeitsumfeld zu kreieren, das die Menschen in ihrem täglichen Tun unterstützt. Und genau das bietet er mit seinen derzeit 13 Standorten deutschlandweit. Orte an denen man gerne arbeitet und die zu neuen Ideen inspirieren. Ob es nun darum geht konzentriert zu arbeiten oder sich als Team einem Projekt zu widmen – wichtig ist ein Raum, der neue Horizonte öffnet.

Das sind auch Forderungen und Wünsche der Nachwuchsgeneration in der Arbeitswelt, der Generation Y (*1980-1995). Zwar sind sie quantitativ in der Minderheit, qualitativ ist ihre Bedeutung jedoch sehr groß: Sie sind ein wichtiger Treiber für den Kulturwandel in der Gesellschaft und Arbeitswelt. Sie stellen Ansprüche, die auch auf das Wohlfühlkonto vorheriger Generationen einzahlen. Ein eloquentes Sprachrohr dieser Generation ist Dr. Steffi Burkhart. „Die spinnen, die Jungen – Eine Gebrauchsanweisung für die Generation Y“ heißt ihr Buch, in dem sie gerade auch Personalern erklärt, wie die Generation Y tickt, wie sie motiviert und geführt werden will und wie sich in der neuen VUKA Realität Ansprüche an Organisationsstrukturen, die Unternehmenskultur und Mitarbeiterkompetenzen verändern und erhöhen.

Führung, Zusammenarbeit, Wohlfühlen und Rhythmus stehen auch beim Tango Kollektiv Berlin im Vordergrund. Der Tanz bietet eine Situation der direkten Auseinandersetzung mit sich Selbst, dem Gegenüber und der Gruppe. Die körperliche Erfahrung dient als Grundlage für eine besondere Authentizität der Begegnung. Körpersprache und Kontakt im Tango bieten eine spielerische Plattform für Aktion & Reaktion, Führen & Folgen und die Regulation von Nähe & Distanz. Die Musik spielt eine wichtige Rolle und versinnbildlicht Rhythmus, Atmosphäre und Drive eines Unternehmens/Arbeitsalltags in seinen unterschiedlichen Facetten. Brisant ist ebenfalls die Veränderung des Rollenverständnisses in Organisationen:  Frauen führen Männer, Männer führen Männer, Frauen führen Frauen - was vor 15 Jahren im Tango noch undenkbar war, ist heute in der Gesellschaft vollkommen angekommen. Sind wir aber hierzu wirklich innerlich bereit?

Als Besucher des diesjährigen HR-Festivals erlebt man in der Watson Work Lounge – gestaltet und inszeniert durch Design Offices – und unterstützt durch die Darbietungen des Tango Kollektivs eine anregende Anderswelt und ein stilvolles Laboratorium für Begegnung und Ideenaustausch. Hier wird das Beste aus der digitalen und analogen Welt miteinander verknüpft. Agilität wird erlebbar gemacht.

Panels und Vorträge in Halle 7.2 als "Stage 3"

13:00 - 13:30

Kollege Watson hilft dem Personaler - Die neue Studie der IBM zu kognitiven System in HR
Vanessa de Zeeuw, IBM

Kognitive Systeme erleichtern und verbessern zunehmend auch die Arbeit im Personalbereich - sie helfen zum Beispiel dabei, Lerninhalte individueller aufzubereiten, kündigungsgefährdete Mitarbeiter zuverlässig zu identifizieren oder Zusammenhänge unterschiedlichster Datenbestände zu erkennen und Aktionen vorzuschlagen. Im Mittelpunkt steht dabei stets der Mitarbeiter: Informationen werden ihm zielgerichteter aufbereitet, seine Entscheidungen werden untermauert, Risiken und Potentiale werden ihm avisiert. Der Weg in die digitale Ära kann auch in Etappen geschehen - wichtig ist, dass Organisationen jetzt die notwendigen Schritte erkennen und in Angriff nehmen. Wie das aussehen kann stellen wir Ihnen hier anhand der Ergebnisse unserer globalen IBM Cognitive HR Studie vor.

Jetzt ansehen

13:45 - 14:15

Let's change: Wie HR Impulsgeber und Führung digital wird
Frank Kübler, CEO, Leada AG & Michael Bolk, Manager HR Beratung, KPMG AG

Smarte Tools unterstützen das Management dabei, Mitarbeiterführung neu zu gestalten. Klar definierte HR Feedbackprozesse in Echtzeit ermöglichen nicht nur evidenzbasierte Wertbeiträge sondern akzentuieren auch die Bedeutung des einzelnen Mitarbeiters als den entscheidenden Faktor in der Wertschöpfungskette. Als Berater für digitalen Wandel kooperiert die KPMG AG u.a. mit dem Start Up Leada AG, um Mandanten in ihrem Digital Change Prozess optimal begleiten zu können.

Jetzt ansehen

14:15 - 15:00

Change Management Podiumsdiskussion: "Digitale Tranformation ist ein Cultural Change im Unternehmen - nicht nur Technik"
Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung der DGFP
Sascha Pallenberg, Head of Digital Content, DAIMLER
Harald Schirmer, Digital Tranformation and Change, Continental AG
Carsten Wember, Partner & Leitung Bereich HR Beratung, KPMG AG
PD Dr. Christopher Jahns, Founder XU Exponential University (i. Gr.) GmbH

Die digitale Transformation hat nun alle Unternehmen in Deutschland erfasst. Viele Projekte wurden gestartet und es gibt erste Erfolge aber auch noch grosse Hürden zu überwinden. Mitarbeiter wollen eingebunden werden, Führungskräfte müssen loslassen lernen, Sozialpartner wie Betriebsräte und Gewerkschaften müssen als Unterstützer gewonnen werden und die Geschäftsführer müssen Visionen und Strategien dynamisch anpassen. Unsere Podiumsteilnehmer bringen unterschiedliche Erfahrungen mit und werden diese mit dem Publikum diskutieren.

Jetzt ansehen

Was bedeutet „Think digital“ bei der Führung von digitalen Teams. Sprecher:


Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp

Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Leiterin Personalentwicklung Konzern und Konzernführungskräfte (HD), DB Mobility Logistics AG



Arbeiten 4.0 im Einklang mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen.


Katharina Heuer

Sprecher: Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung der DGFP



15:00 – 15:30

Kaffeepause

15:30– 16:00

Plötzlich Digital – Und was nun? „Vom Opfer zum Täter, oder: Die Lust an der Gestaltung unserer Zukunft.“
Ursula Schütze-Kreilkamp, Deutsche Bahn

Digitalisierung, Demokratisierung, hierarchiefreies Arbeiten in liquiden Strukturen… Eine Welle an Veränderung kommt auf uns zu – was bedeutet das für uns? Als betroffene Mitarbeiter, Führungskräfte, HRler? Liegt in der Digitalisierung die Chance uns von standardisierten Routinearbeiten zu befreien, um uns dem professionell zuzuwenden, was wir sein wollen: People Manager, Transformer, Zukunftsgestalter! Nie war es wichtiger den Einzelnen, Teams, bis hin zu ganzen Unternehmen zu entängstigen und die Energie in Lust auf die Gestaltung der digitalen (Arbeits-) Welt zu lenken.

Jetzt ansehen

16:15 – 16:45

Wie engagiere ich eine internationale Mitarbeiterschaft in der Ära der Digitalisierung?
Verena Amonat, EOS & Stakeholder Management, Deutsche Post DHL Group

In dem wohl internationalsten Logistikunternehmen der Welt sind die Erfahrungen unserer Mitarbeiter sehr unterschiedlich: vom Kurier, der jeden Tag seine Kunden zufrieden mach will hin zum hochspezialisierten Experten, der unsere Zukunft mit seiner Arbeit schärft, beispielsweise in Themen wie Drohnen oder virtuelle Realität. Was aber haben sie alle gemeinsam? Sie wollen jeden Tag ein gutes Erlebnis in ihrer Arbeit.
Wir möchten unsere Erfahrungen auf der Reise zu engagierten Mitarbeitern teilen und mit Ihnen diskutieren, wie HR Profis die digitale Transformation erfolgreich nutzen können, um jeden Tag eine noch bessere Mitarbeitererfahrung zu kreieren.

Jetzt ansehen

16:45 – 17:15

"Ich bin motiviert, wenn ich ICH sein darf" - Diversity Panel
Uta Menges, Hannah Drabon, Spende Dein Talent, Janis McDavid, Wiebke Weichert, Kelly Norton und andere Panel-Teilnehmer

Arbeitnehmer sind motiviert, wenn sie ihre individuellen Talente in gemeinsame Stärke verwandeln können, deswegen muss eine gute Unternehmenskultur vor allem sicherstellen, dass die Mitarbeitenden vielfältig bleiben dürfen.

Jetzt ansehen

17:15 – 17:45

Abschluß-Keynote: Führung und Organisation in Zeiten der Digitalisierung
Armin Trost, Professor für Human Resource Management an der Business School der Hochschule Furtwangen

Die rasant zunehmende Digitalisierung wird massive Auswirkungen auf alles haben – die Wirtschaft, die Arbeitswelt, Gesellschaft und auf unsere privaten Lebenswelten. In Unternehmen erleben wir eine Zunahme an Komplexität, Unsicherheit und Dynamik gepaart mit einem konstanten Wandel.

All dies erfordern ein radikales Umdenken in den Bereichen Führung und Organisation.

  • Wir werden weniger Bosse haben, dafür mehr Coaches und partnerschaftliche Führung auf Augenhöhe.
  • Starre Hierarchien werden durch laterale Netzwerkstrukturen ergänzt und teilweise abgelöst.
  • Teams benötigen mehr Freiräume und Eigenverantwortung auf der Basis von Selbst-Organisation.
  • Individualität und individuelle Lebensentwürfe erfahren eine höhere Wertschätzung.

In seinem Vortrag zeigt Trost anschaulich, wie moderne Unternehmen funktionieren. Der Unterschied zwischen Hierarchie und Agilität wird für alle Anwesenden greifbar. Es wird deutlich, was diese Entwicklung für Führungskräfte, Mitarbeiter und Top-Entscheider konkret bedeutet. Er rüttlet auf, mobilisiert, regt zum Reflektieren an und bietet Orientierung.

Jetzt ansehen

Impressionen von der republica 2017

Workshops in der Watson Work Lounge, Halle 8

13:00

Digitale Transformation muss Hand in Hand mit einer Bildungsrevolution gehen
PD Dr. Christopher Jahns, Founder XU Exponential University (i. Gr.) GmbH

Digitale Technologien, Geschäftsmodelle und Organisationsprozesse erfordern ein neues Mindset: Die Herausforderungen von morgen lassen sich nicht mit Ansätzen und Tools von gestern erfolgreich meistern. Unternehmen müssen deshalb lernen, in digitalen, exponentiellen Kategorien zu denken. Und sie müssen nach Wegen suchen, innerhalb dieser Kategorien ihre Innovationsprozesse, Management-Methoden und Kooperationsnetzwerke neu auszurichten und sie dynamischen, von Kunden definierten Märkten anzupassen. Die digitale Transformation muss deshalb Hand in Hand mit einer Bildungsrevolution gehen.

14:00

Familienfreundlichkeit: Vom „Gedöns“ zum Digitalthema
Birgit Wintermann, Bertelsmann Stiftung

Lange Jahre fristete das Thema der Familienfreundlichkeit ein personalpolitisches Schattendasein: So wichtig die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf ist, wird sie sich kaum als Vorstandsthema auf einer Agenda ganz oben wiederfinden. Das ändert sich mit der Digitalisierung radikal. Unternehmen, die Familienfreundlichkeit bereits leben, können auf einen Kompetenz- und Erfahrungsvorsprung im mobilen Arbeiten zurückgreifen, der auf Kommunikationsfähigkeit, Vertrauen und Transparenz setzt. Dieser Vorsprung kann nun in der digitalen Transformation eingesetzt werden, um Wettbewerbsvorteile gegenüber Mitbewerbern zu erzielen.

  Der Workshop richtet sich an Unternehmensvertreter und Mitarbeiter, die bereits erahnen, dass sich mit der digitalen Transformation auch Kulturen verändern werden, aber noch nicht wissen., in welche Richtung es genau gehen wird. Diese Road Map wollen wir gemeinsam erarbeiten.

15:30

HR@Digitalisierung – Impulse geben
Michael Bolk, KPMG

Der Einfluss der Digitalisierung auf HR ist deutlich spürbar. Digitale Lösungen unterstützen die Personalarbeit bereits heute und bieten Potenzial für evidenzbasierte Wertbeiträge. Der Workshop zu Best-Practices und Zukunftsvisionen wird zeigen, wo HR in der digitalen Transformation aktuell steht, wie HR der Veränderung begegnen kann und wo sich die HR Funktion in einer digitalisierten Zukunft sieht. Die KPMG AG kooperiert u.a. mit dem Start Up Leada AG, um die Rolle von HR zu stärken und den digitalen Wandel optimal zu begleiten.

16:30

Working Out Loud: Making work more effective & fulfilling
John Stepper

Despite organizations investing in culture programs, digital transformation programs, and social intranets, there has actually been little change in employee behavior and engagement.
In this session, John Stepper presents Working Out Loud as a kind of "organizational change program that feels good." The method helps employees leverage digital tools to build relationship that matter, and in a way that can spread across an organization to create a more collaborative culture. In the workshop, participants will experience a Working Out Loud Circle, a peer support process that has spread to 20 countries and companies like Bosch, Daimler, Siemens, and more.

Kontakt IBM Social Business

Kontakt IBM Social Business