Kundensprecher

Emanuel Bächli
Emanuel Bächli

Emanuel Bächli

  • Studium: Wirtschaftsinformatik (Universität Paderborn & Lappeenranta University of Technology, Finnland)
  • Einstieg als Management – Trainee bei der Gothaer
  • 2 Jahre Projektleiter für IT und Non - IT Projekte
  • Seit 2015 Abteilungsleiter Prozesse/Systeme bei der Gothaer Krankenversicherung AG

Abteilungsleiter Prozesse/Systeme, Gothaer Krankenversicherung AG

Vortragstitel:

Digitale Transformation in der PKV - A Patient Journey

Beschreibung:

Die Gothaer Krankenversicherung AG ist der Gesundheitsdienstleister im Gothaer Konzern. Mit der Erneuerung der IT-Landschaft im Jahre 2012 hat die Gothaer KV eine moderne IT-Plattform geschaffen, auf der aktuelle Digitalisierungsinitiativen aufsetzen.
Der Vortrag zeigt, dass Digitalisierung für eine PKV allerdings mehr sein muss als eine moderne IT. Um speziell im zunehmend digitalen Gesundheitsmarkt bestehen zu können, wird es auf die Fähigkeit ankommen, das aktuelle Geschäftsmodell zu hinterfragen und zu erneuern.

Beate Braun
Beate Braun

Beate Braun

BITMARCK ist führender IT-Partner im Gesundheitswesen.
Mit über 1.400 Mitarbeitern und rund 260 Mio. Euro Jahresumsatz ist BITMARCK der größte Full-Service-Dienstleister im IT-Markt der gesetzlichen Krankenversicherung.
Der digitale Wandel verändert den GKV-Markt. Unsere Kunden sowie wir selbst, stehen vor neuen Herausforderungen und müssen die daraus resultierenden Erwartungen der Versicherten erfüllen. Beate Braun steht als Bereichsleiterin für Themen wie innovative und agile Lösungen, stellt Kundenanforderungen sowie methodisches Vorgehen in den Vordergrund und hat in den letzten Jahren maßgeblich den nutzerzentrierten Design-Ansatz in die Organisation und den Dialog mit ihren Kunden implementiert.

Bereichsleiterin, BITMARCK Technik GmbH

Vortragstitel:

Der digitale Wandel in der GKV und die Chancen der Kundenzentrierung

Beschreibung:

Kundenzentrierte Produkte und Prozesse sind das Ziel, um den Marktgegebenheiten gerecht zu werden. Die Digitalisierung verändert das Versicherungsgeschäft, somit auch die Anforderungen an das Gesundheitswesen. Bei der Vielzahl der Möglichkeiten in der digitalen Welt ist es wichtig, sich dicht am Kundennutzen zu orientieren. Mit Hilfe kundenzentrierter Prozesse und Methoden sind die Weichen für die richtigen Ergebnisse gestellt.

Dr. Maya Bundt
Dr. Maya Bundt

Dr. Maya Bundt

Head Cyber & Digital Strategy, Swiss Re

Head Cyber & Digital Strategy, Swiss Re
Maya Bundt leitet die Cybergruppe in Swiss Re's Reinsurance Business Unit und ist dort für die Entwicklung und Implementierung der globalen Cyber-Strategie verantwortlich. Außerdem beschäftigt sie sich mit technologischen Entwicklungen und dem Einfluss der zunehmenden Digitalisierung auf Risiken für Individuen, die Wirtschaft, und die Gesellschaft. Andere Stationen in ihrer Swiss Re Karriere waren Positionen in der IT Division als Head Functional Management und in der Strategieabteilung der Swiss Re Gruppe, wo sie als Chief of Staff für das Konzernleitungsmitglied Strategie tätig war. Bevor Maya Bundt zur Swiss Re stieß, war sie für die Boston Consulting Group in einer Vielzahl von Industrien im Einsatz. Maya Bundt promovierte an der ETH Zürich im Bereich Umweltwissenschaften. Sie ist Mitglied des Future Councils for the Digital Economy and Society des World Economic Forums.

Vortragstitel:

Jenseits von Cyber - Versicherung und Risiko in einer digital vernetzten Welt

Beschreibung:

Wenn jeder und alles vernetzt ist, entstehen neue Risiken und alte verschwinden aus dem Blickfeld. „Cyberrisiko“ ist in aller Munde und bereitet Entscheidungsträgern schlaflose Nächte. Was können Unternehmen tun, um diesen Risiken zu begegnen und wie können Versicherer helfen? Lernen Sie mehr in diesem Vortrag, der eine gemeinsame Studie von Swiss Re und dem IBM Institut for Business Value vorstellt. Auf der Grundlage der Befragung von 800 Versicherern und 1000 anderen Firmen zeigt diese Studie die Voraussetzungen, um die digital vernetzte Welt sicher zu navigieren: Versicherer und ihre Kunden müssen ihre Organisation richtig vorbereiten, die richtigen Lösungen bauen und extensive Partnerschaften eingehen.

Dr. Shivaji Dasgupta
Dr. Shivaji Dasgupta

Dr. Shivaji Dasgupta

Head of Big-Data & Analytics, Versicherungskammer Bayern

Vortragstitel:

Smart Data bei der Versicherungskammer Bayern

Beschreibung:

Der Beitrag stellt den Aufbau einer Datenplattform für Analytics-Zwecke vor, die In-House und On-Premises gebaut wird. Diese wird für die Kundenorientierung und für die Segmentierung der Kundendaten benutzt. Diese Ansätze sind im Versicherungsbereich noch neu und innovativ.

Markus Deimel
Markus Deimel

Markus Deimel

Markus Deimel gehört dem Vorstand der Viridium Gruppe seit 2015 an. Neben dem Zentralen Einkauf verantwortet er die für das Geschäftsmodell der Konsolidierungsplattform für LV-Bestände erfolgskritischen IT-Aktivitäten. Zuvor war Markus Deimel unter anderem seit 2009 Finance Director (CFO) von Old Mutual Wealth Europe.

CIO / Mitglied des Vorstandes, Viridium Gruppe

Vortragstitel:

Geschäftsmodell „Konsolidierung von Lebensversicherungsbeständen“ – IT als wesentlicher Erfolgsfaktor

Beschreibung:

Effizienz in allen Prozessen ist die elementare Voraussetzung einer Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsbestände. Nur auf der Grundlage einer radikal an Marktstandards ausgerichteten IT-Infrastruktur – im Zusammenspiel mit einem ebensolchen Bestandsführungssystem – können Portfolien unterschiedlichster Herkunft und Datenqualität verlässlich aufgenommen und zu günstigen Stückkosten administriert werden.

Clemens Dörjes
Clemens Dörjes

Clemens Dörjes

Mitarbeiter - Datenmanagement & Analytics, HDI Vertriebs AG

Vortragstitel:

Tagesaktuelle Vertriebssteuerung mit Cognos Analytics

Beschreibung:

Im Jahr 2013 initiierte die Vertriebssteuerung den Aufbau eines DWHs, das die vom Vertrieb benötigte Datenbreite und die von den anderen Ressorts gewünschte Datentiefe durch einen vollautomatisierten Prozess vortagesaktuell abdeckt.

Das Berichtswesen des DWHs wurde in Cognos Analytics mit Active Report Dashboards und flexiblen Analyse Berichten so aufgesetzt, das jeder User schnell die Daten, die er regelmäßig benötigt, abrufen kann, aber auch Analysen selbstständig, ohne Hilfe des Controllings, zeitnah durchführen kann.

Karlheinz Eberts
Karlheinz Eberts

Karlheinz Eberts

Innovationsmanager, Central Krankenversicherung AG

  • 1/1/2017 bis heute: Innovationsmanager Central Krankenversicherung
  • 1/2014 – 31/12/2016: Leiter Innovation und Digitalisierung Betrieb, Central Krankenversicherung
  • 1/2009 - 12/2013: Leiter Dialogmarketing, Envivas Krankenversicherung
  • 10/2007 - 12/2013: Leiter Neue Medien, Central Krankenversicherung
  • Diplom - Kaufmann, Universität Köln und Versicherungskaufmann
  • http://about.me/KarlheinzEberts

Vortragstitel:

Kundenerlebnis in der privaten Krankenversicherung - wie sich die Kundenzufriedenheit durch personalisierten und digitalen Dialog steigern lässt

Beschreibung:

Im Leistungsfall ist eine typische Kundensituation in der privaten Krankenversicherung, dass der Kunde nicht mehr genau weiß, was er versichert hat. Er reicht seine Rechnungen ein und erhält eine Leistungsabrechnung. Diese versteht der Kunde oft nicht, weil die Leistungsabrechnung oft „versicherungstechnisch“ formuliert ist. Dies führt zu Unzufriedenheit, Rückfragen und Beschwerden. In der Anbahnung eines Versicherungsabschlusses (Direktgeschäft) ruft ein Interessent oft im Kundenservice an, lässt sich beraten und bekommt ein schriftliches Angebot per Post. Bis zum Vorliegen des postalisch zugesendeten Angebotes kann das Abschlussinteresse durch viele Faktoren negativ beeinflusst werden, so dass es zu keinem Abschluss kommt.
Mit einem personalisierten und digitalen Dialog schafft die Envivas ein neues Kundenerlebnis und zahlt unmittelbar auf die Unternehmensziele ein.

Jan Gessenhardt
Jan Gessenhardt

Jan Gessenhardt

Managing Director, Aperto – An IBM Company

Jan Gessenhardt ist Managing Director bei Aperto Move, einer Berliner Agentur, die bereits seit 10 Jahren digitale Services für Tablets, Smartphones und Wearables entwickelt. Im Zentrum steht dabei immer die Verbindung von Inhalten und Angeboten im richtigen Nutzer- und Nutzungskontext. Seit 2016 gehört Aperto zu IBM Interactive Experience (IBM iX).

Vortragstitel:

Agilität & Nutzerzentrierung als zentrale Treiber digitaler Ökosysteme der Versicherungen - Interaktive Kreativübung und Praxisbericht zu iterativer Serviceentwicklung

Beschreibung:

Digitale Transformation ist ein Muss für nahezu jedes Unternehmen geworden. Digital bedeutet nicht länger nur “Web”. Erfolgreiche Services sind „Use(r)-Case“-bezogene Anwendungen. Nutzer wünschen sich nahtlos zwischen verschiedenen Kanälen, Endgeräten und Technologien anknüpfende Services. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, sind grundlegende Änderungen von Arbeitsprozessen innerhalb der Versicherungen notwendig.
Im Workshop werden anhand einer interaktiven Gruppenübung die Prinzipien des agilen Arbeitens, Rapid Prototyping und feedback-basierten Entwicklungsiterationen aufgezeigt. Verschiedene Praxisbeispiele aus der Versicherungsbranche geben Einblick in konkrete Projekt-Setups, Projektszenarien und das Zusammenspiel von DesignThinking, agiler Entwicklung und cloud-basierten digitalen Ökosystemen.

Roland Grimm
Roland Grimm

Roland Grimm

Gesamtprogrammdirektor Transformation,
UNIQA Insurance Group AG

Roland Grimm ist Programmdirektor der UNIQA Insurance Group AG und leitet gesamtverantwortlich die Einführung des neuen Core Insurance System. Zuvor war Roland Grimm Geschäftsführer der UNIQA IT Service GmbH, Vice President bei der Allianz Managed Operations & Services SE und Partner bei IBM Deutschland und zuständig für den Aufbau und die Einführung neuer Kernversicherungssysteme für verschiedene europäische Versicherungsunternehmen.

Vortragstitel:

Erst normieren, dann automatisieren – moderne Versicherungsplattformen als Basis für künftige Geschäftsmodelle

Beschreibung:

Mit der erfolgreichen Transformation der UNIQA IT wurde die Basis für die Business-Transformation von UNIQA geschaffen und damit wiederum die Erschließung neuer Vertriebswege ermöglicht. Die IT-Transformation unterstützt das Business darin, durch die Etablierung einer neuen Core Insurance Plattform, neue Vertriebswege zu schaffen und so die Wertschöpfungskette zu verlängern.

Kernthemen der Core-Insurance Plattform sind:

  • Standardisierung der Kernprozesse
  • Einbringung von Innovationen der Versicherungsprodukte
  • Innovation der Vertriebswege
Michael Heinke
Michael Heinke

Michael Heinke

Enterprise Architekt, SV Informatik

Studium der Mathematik und Philosophie an den Universitäten Warwick (GB) und Heidelberg. Seit 1993 bei der Sparkassenversicherung tätig, zunächst auf Fachseite, ab 2001 u.a. als Produktmanager bei der IT-Tochter. Seit 2013 in der Rolle des Enterprise Architekten als Treiber der SOA-Strategie des Hauses unterwegs. Derzeit tätig in architektonischen Fragestellungen des Digitalisierungsprogramms der SV.

Vortragstitel:

Sichere Öffnung der Anwendungslandschaft mit der DataPower - Ein Bericht am Beispiel Anbindung der Makler über TGIC

Beschreibung:

Digitalisierung bedeutet für uns auch eine Öffnung der Anwendungslandschaft nach außen. Damit ändern sich die Anforderungen an Kommunikation zu Partnern einerseits und Sicherheit andererseits. Beides in Einklang zu bringen erfordert eine hinreichende Governance der SOA, sowie eine auf Sicherheit ausgelegte technische Infrastruktur. Das Vorgehen der SV Informatik wird am Beispiel der Anbindung der Makler über die Trusted German Insurance Cloud an die Anwendungslandschaft der SV dargestellt.

Matthias Jahn
Matthias Jahn

Matthias Jahn

Leiter Anwendungsentwicklung im Bereich Bestandsservices, NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Matthias Jahn ist Anwendungsentwickler im Bereich Bestandsservices der NÜRNBERGER.
Er ist Projektleiter für die Evaluation und zuständig für die Einführung und Rollout von RDz bei über 160 Host- Entwicklern.

Vortragstitel:

Wie die NÜRNBERGER Lebensversicherung Ihren Mainframe-Entwicklungsbereich attraktiv für den Nachwuchs und fit für DevOps macht

Beschreibung:

Getrieben von den Anforderungen, den Mainframe auch für junge Mitarbeiter attraktiv zu machen, Synergieeffekte mit bereits vorhandenen Java-Entwicklerteams zu heben und die Effizienz der Host-Entwicklung insgesamt zu steigern, hat die NÜRNBERGER die klassische Mainframe-Entwicklungsumgebung ISPF erfolgreich mit IBM IDz abgelöst.

Herr Jahn vermittelt in diesem Vortrag einen praxisnahen Eindruck, welche Herausforderungen es für klassisch geprägte Mainframe-Teams mit sich bringt, auf moderne Entwicklungswerkzeuge (u.a. IBM Developer for z Systems) umzusteigen. Ausgehend von einem Proof of Concept über dedizierte Schulungen von Key-Entwicklern und einem durchdachten Rollout- Konzept konnte mit IDz die Grundlage geschaffen werden für die zukünftig notwendigen Prozessverbesserungen über den kompletten Entwicklungszyklus hinweg (DevOps).

Neben den technischen Arbeiten wird Herr Jahn besonders auch die „weichen“ Erfolgsfaktoren beleuchten, wie z.B. die Akzeptanzgewinnung bei den Entwicklern.

Dieser Vortrag ist für jeden Mainframe- Kunden relevant, der bisher noch nicht auf IDz umgestellt hat.

Katharina Jünger
Katharina Jünger

Katharina Jünger

Geschäftsführerin, TeleClinic GmbH

Katharina Jünger ist Geschäftsführerin der TeleClinic GmbH. Nach ihrem Studium des Technology Managements am Center of Digital Technology & Management in München hat sie zusammen mit Prof. Dr. Reinhard Meier und Patrick Palacin die TeleClinic gegründet.

Vortragstitel:

Telemedizin – Wo steht Deutschland heute?

Dr. Susanne Klein
Dr. Susanne Klein

Dr. Susanne Klein

Leiterin Versorgungsmanagement Entwicklung, Techniker Krankenkasse

Susanne Klein hat an der Universität Hannover Wirtschaftswissenschaften studiert und zu gesundheitsökonomischen Fragestellungen promoviert. Nach verschiedenen Stationen an unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen beschäftigt sie sich seit Anfang 2000 mit Versorgungsthemen und leitet heute im Versorgungsmanagement der Techniker Krankenkasse die Entwicklungsabteilung. Mit ihrem Team ist sie verantwortlich für die Entwicklung von neuen Versorgungsangeboten, Schwerpunkte sind besondere Versorgungsformen und digitale Versorgungsangebote. Sie ist in dem Kontext Ansprechpartnerin für Startups mit neuen Versorgungsideen.

Vortragstitel:

Geht ein Startup zur Krankenkasse … Lesson learned - Erfahrungen der TK

Beschreibung:

Die TK hat in 2016 erstmalig eine Kooperation mit einem Start-up zur Entwicklung eines neuen Versorgungsangebots durchgeführt. Auf Grund der positiven Erfahrungen hat die TK beschlossen, die Zusammenarbeit mit Health-Care-Start-ups weiter systematisch auszubauen. In einem drei monatigem Coaching-Programm werden junge Unternehmen gezielt unterstützt und kreative Ideen für den ersten Gesundheitsmarkt gemeinsam weiterentwickelt. Ziel ist es dabei, zum einen neue digitale Versichertenangebote zu entwickeln und zum anderen in einen Open-Innovation-Dialog mit kreativen Ideengebern einzutreten. Mit dem Konzept bleibt die Techniker ihrem innovativen Selbstverständnis treu und fördert aktiv die Gesundheitsversorgung von morgen.

Peter Klingspor
Peter Klingspor

Peter Klingspor

Head of Group Corporate Development, Talanx AG

Peter Klingspor is Head of Strategy and Group Corporate Development at Talanx Holding. He has been working at Talanx AG since 2004. During his 12 years experience in the insurance industry with Talanx, Peter covered a variety of finance functions. Over these years he strengthened internal control by implementing an Group internal audit function, headed strategic programs and identified all aspects of mergers and acquisitions. Before joining Talanx, he held various positions at KPMG from 1992 to 2004, mainly as tax advisor and certified public accountant. From 1983 to 1990 he worked for a company selling high-end electronics in Hamburg. Peter Klingspor holds a Master's Degree at Fachhochschule Nordostniedersachsen.

Vortragstitel:

Teilnahmebericht eines IBM-Bluemix-Hackathon und Darstellung des entstandenen Protoypen

Beschreibung:

In diesem Vortrag werden die Vorgehensweise und die Ergebnisse eines IBM Bluemix Hackathons aus Teilnehmersicht dargestellt und beurteilt. Hierbei wird der Ablauf des Hackathons aufgezeigt, beginnend bei der Einführung in Bluemix und der Ideenfindung/ -ausarbeitung (Desing Thinking), weiterführend über die Umsetzung bis hin zum ersten vorzeigbaren Prototypen. Der Sprecher wird zu jedem einzelnen Ablaufpunkt seine persönliche Sicht und den damit verbundenen Nutzen für sein Unternehmen erörtern. Abschließend wird in einer Live-Demo der entstandene Prototyp gezeigt verbunden mit nächsten möglichen Schritten im Unternehmen.

Christian Klose
Christian Klose

Christian Klose

Chief Digital Officer, AOK Nordost

Christian Klose hat eine Karriere über unterschiedliche Stationen in der AOK durchlebt. Angefangen mit einer Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten und einer späteren Vertiefung als Krankenkassenfachwirt bei der AOK Berlin, führte ihn sein Weg vom Teamleiter im Kundenservice über die Leitung einer Geschäftsstelle bis hin zur Übernahme regionaler Verantwortung als Unternehmensbereichsleiter Kundenservice bei der AOK Berlin. Im Jahr 2007 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Berlin, u. a. mit den Schwerpunktaufgaben Kundenbetreuung, Marketing und Vertrieb, Firmen- und Privatkundenservice sowie Zahnärztliche Versorgung.
Mit der Vereinigung der AOK Berlin und AOK Brandenburg im Jahr 2010 übernahm er die Rolle des Geschäftsführers im neu geschaffenen Geschäftsführungsbereich Markt der AOK Berlin-Brandenburg. Diese Aufgabe übernahm er auch ein Jahr später in der aus einer weiteren Vereinigung mit der AOK Mecklenburg-Vorpommern hervorgegangenen AOK Nordost. Seit 2016 ist er CDO der AOK Nordost.

Vortragstitel:

Digitale Services schaffen Kundenbindung

Beschreibung:

Kunden erleben in ihrem Alltag zunehmend, wie Services über digitale Kanäle schnell, nachvollziehbar und einfach präsentiert werden können. Vorrangiges Ziel ist es daher, auch für uns Prozesse zu verschlanken, zu beschleunigen und transparenter zu gestalten. Mit IBM arbeiten wir u. a. an der Digitalisierung unseres Postverkehrs mit dem Ziel, Informationen schnell und automatisiert zu verarbeiten und entsprechend der Erwartungen zu reagieren. Darüber gewinnen auch Self-Service-Angebote an Bedeutung. Mit IBM haben wir z. B. eine Lösung erarbeitet, mittels derer Kunden Krankschreibungen per Smartphone an die AOK Nordost übermitteln können.

Daniel Magritz
Daniel Magritz

Daniel Magritz

Leiter Datenmanagement & Analytics, HDI Vertriebs AG

Vortragstitel:

Tagesaktuelle Vertriebssteuerung mit Cognos Analytics

Beschreibung:

Im Jahr 2013 initiierte die Vertriebssteuerung den Aufbau eines DWHs, das die vom Vertrieb benötigte Datenbreite und die von den anderen Ressorts gewünschte Datentiefe durch einen vollautomatisierten Prozess vortagesaktuell abdeckt.

Das Berichtswesen des DWHs wurde in Cognos Analytics mit Active Report Dashboards und flexiblen Analyse Berichten so aufgesetzt, das jeder User schnell die Daten, die er regelmäßig benötigt, abrufen kann, aber auch Analysen selbstständig, ohne Hilfe des Controllings, zeitnah durchführen kann.

Prof. Horst Müller–Peters
Prof. Horst Müller–Peters

Prof. Horst Müller–Peters

Institut für Versicherungswesen, TH Köln

Prof. Horst Müller–Peters ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, Marketing und Kundenverhalten am Institut für Versicherungswesen der Technischen Hochschule Köln und Co-Leiter der dortigen Forschungsstelle Versicherungsmarkt. Daneben ist er Dozent in mehreren versicherungs-und finanzwirtschaftlichen Studiengängen, unter anderem an der Universität Leipzig und der Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe. Er war Mitgründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des Marktforschungs-und Beratungsunternehmens psychonomics AG (heute YouGov Deutschland). Er hat zahlreiche Beiträge zu Marktforschung, Marketing und zum Versicherungsmarkt publiziert, ist Mitglied verschiedener Beiräte und Gremien der Branche und ist Mitgründer und Herausgeber der Fachportale marktforschung.de und consulting.de.

Vortragstitel:

Jeder für Sich, Keiner für Alle? Potenziale und Grenzen der Tarifierung durch Vernetzung und Big Data

Dr. Karsten Neumann
Dr. Karsten Neumann

Dr. Karsten Neumann

Geschäftsführer und Bereichsleiter Krankenversicherung, IGES Institut GmbH

Dr. Karsten Neumann ist seit 2012 Geschäftsführer und Leiter des Bereichs Krankenversicherung im IGES Institut, Berlin. Zuvor war er Berater bei der Boston Consulting Group und bei Roland Berger Strategy Consultants. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen alle Fragen der Krankenversicherung sowie übergeordnete Themen wie Prävention oder Gesundheitswirtschaft. Er arbeitet an der Frage, wie Digitalisierung das System der Gesundheitsversorgung verändern kann und an Strategien der Digitalisierung für einzelne Kassen.

Vortragstitel:

Digitale Transformation im Gesundheitswesen - Implikationen für die Krankenversicherung

Volker Ohrem
Volker Ohrem

Volker Ohrem

Digital Booster – Senior Architect, AXA Technology Services GmbH Germany

Volker Ohrem ist Senior Solution Design Architect bei der AXA Technology Services Deutschland, dem internen IT-Provider des AXA Konzerns. Der gelernte Steuerungstechniker und Informatiker hat nach dem klassischen IT-Systemengineer und Consulting Geschäft in den neunziger Jahren mit IT Architektur und neuen Technologien Erfahrungen gesammelt. Seit 2015 treibt er im Rahmen der „Digital Booster“ die Digitale Transformation der AXA nach vorne. Privat ist er Mitglied verschiedener User Communities und treibt aktiven Motorsport und Mountainbiking.

Vortragstitel:

Cloud@AXA - Mit der Cloud auf dem Weg zum Vorreiter! - oder Können Wolken steinig sein

Beschreibung:

Trotz mannigfaltiger technologischer, regulatorischer und kultureller Herausforderungen dominiert kaum ein Thema die sogenannte „Digitale Transformation“ in der Versicherungsbranche so sehr, wie die Nutzung von „Cloud Technologien“.
Der Vortrag von Volker Ohrem gibt einen Einblick in die Strategie, die Umsetzung und die Erfahrungen („Lessons Learned“) bei der Einführung und Nutzung von Cloud Technologien bei AXA in Deutschland.

Kolja A. Rafferty
Kolja A. Rafferty

Kolja A. Rafferty

CEO, Visionarity AG

Nach Studium in Deutschland, USA und Frankreich sowie Stationen in der Strategieberatung und Financial Services Industrie, ist Kolja A. Rafferty seit Juli 2016 CEO der Visionarity AG (Basel / Madrid).
Visionarity nutzt digitale Gamifizierungs-Technologien, um Marketing- und Verkaufsziele mit der Prävention chronischer Krankheitsbilder zu verbinden.

Vortragstitel:

Digitale Kundenerlebnisse schaffen - Mehrwert für Marketing, Vertrieb & Risiko Management durch Gamifizierung von kritischen Kundenverhalten

Beschreibung:

Die Digitalisierung der Versicherungsbranche betrifft unterschiedliche Geschäftsbereiche. Visionarity verknüpft Instrumente des Präventionsmanagements für chronische Krankheitsbilder mit wirkungsvollen Mechaniken des digitalen Marketings. Versicherungsträger adressieren neue Kundengruppen und besetzen gleichzeitig attraktive Themen in der Außenkommunikation.

Anhand eines Fallbeispiels aus dem schweizerischen Markt wird das intelligente Engagement von Kunden und Leads über digitale Instrumente aufgezeigt.

Dr. Thomas Rodewis
Dr. Thomas Rodewis

Dr. Thomas Rodewis

Leiter Digitalisierung, Versicherungskammer Bayern

Vortragstitel:

Aktuelle Erfahrungen mit Watson bei der VKB

Stephan Schinnenburg
Stephan Schinnenburg

Stephan Schinnenburg

Mitglied des Vorstands
ERGO Lebensversicherung AG und DKV Deutsche Krankenversicherung AG

  • 26. August 1960 - Geboren in Berlin
  • 1980 – 1989 - Tätigkeit bei verschiedenen Versicherungsunternehmen
  • 1989 – 2004 - Geschäftsführer bei verschiedenen Makler-und Versicherungsunternehmen
  • 2004 bis 2008 - IDEAL Lebensversicherung a.G. / IDEAL Versicherung AG Mitglied der Vorstände
  • 2008 bis 2009 - Hartford Life Ltd., Niederlassung Deutschland Hauptbevollmächtigter, CEO für Deutschland
  • 2010 bis 2014 - Morgen & Morgen GmbH Geschäftsführer
  • Ab 1. April 2014 - Mitglied des Vorstands ERGO Beratung und Vertrieb AG
  • Verantwortlich für ERGO Maklervertrieb
  • seit 1. Juli 2016 - zusätzlich Mitglied des Vorstands ERGO Lebensversicherung AG und DKV Deutsche Krankenversicherung AG

Vortragstitel:

Der Maklervertrieb im Zeitalter von Omnichannel, IoT, und InsurTechs

Prof. Dr. Fred Wagner
Prof. Dr. Fred Wagner

Prof. Dr. Fred Wagner

Universität Leipzig

Fred Wagner, Prof., Dr. rer. pol., Dipl.-Kfm., geb. 1960. Bankkaufmann. Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln bis 1987. Promotion 1991 (Thema: Sovabilitätspolitik von Kompositversicherungsunter¬nehmen). Habilitation 1997 (Thema: Risk Management im Erstversicherungs¬unternehmen). Seit 1996 Direktor des Instituts für Versicherungslehre, Universität Leipzig. Vorstand im Institut für Versicherungswissenschaften e.V. an der Universität Leipzig. Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Finanzudienstleistungsaufsicht (BaFin), im Deutschen Rechnungslegungs-Standards-Committee, AG Versicherungen sowie u.a. in Beiräten des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute e.V. (bvk) und der Deutschen Makler Akademie gGmbH (DMA). Forschungsschwerpunkte: Versicherungsmarkt; Versiche¬rungsvertrieb; Rechnungs-legung nach HGB und IFRS; „Solvency II“, Risikomanagement und Wertorientierte Unternehmens-steuerung; Lebens-, Kranken- und Pflegeversicherung; Digitalisierung, Innovationen und Startups in der Versicherungswirtschaft.

Vortragstitel:

Jeder für Sich, Keiner für Alle? Potenziale und Grenzen der Tarifierung durch Vernetzung und Big Data

Roland Weiß
Roland Weiß

Roland Weiß

Leiter Vertriebsservice, NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Der versicherungsspezifischen Ausbildung folgte eine mehrjährige Verkaufstätigkeit im Bereich der Lebens- und Schadenversicherung.
Die praktische Verkaufserfahrung war eine sehr gute Voraussetzung für den Wechsel in den Vertrieb. Nunmehr seit über 25 Jahren zuständig für den Vertriebspartner-Support. Der Fokus liegt in der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, damit sich Vertriebspartner auf das Wesentliche konzentrieren können, den Verkauf.
So haben wir zum Beispiel mit der „NÜRNBERGER Angebotsbox“ eine einzigartige digitale Innovation realisiert.

Vortragstitel:

Angebots-Dialog in einer neuen Dimension - die multimediale Angebots-Box der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Beschreibung:

Der Vermittler soll sich auf das Wesentliche konzentrieren – auf den Verkauf. Die Vorbereitung übernehmen wir.
Mit der neuartigen Angebotsbox wird der Verkauf für den Vertriebspartner noch komfortabler.
Der digitale Prozess reicht vom Angebot bis zur Vertragsunterschrift und bietet ein Rundum-Sorglos-Paket für den Verkauf.

Klaus Wolf
Klaus Wolf

Klaus Wolf

RS – IT-Risk Management & Security, Generali Deutschland Informatik Services GmbH

Klaus Wolf, geb. 1953, ist seit 1980 in verschiedenen Funktionen in der Generali Deutschland Gruppe tätig. Derzeit leitet er die Abteilung „RS IT-Risk-Mgt. und Security “. Darüber hinaus leitet er mehrere Arbeitsgruppen zum Aufbau der Trusted German Insurance Cloud für den GDV.

Vortragstitel:

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung - konkrete Handlungsempfehlungen für die IT-Praxis

Beschreibung:

Durch die Verabschiedung der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung sowie ergänzende Gesetze und Richtlinien hat der Gesetzgeber dem "Datenschutz und IT-Security" eine veränderte, wesentlich wichtigere Bedeutung in der IT zugewiesen. Diese Bedeutung praxisnah zu implementieren und insbesondere im Lichte der Digitalisierung in Unternehmen umzusetzen, kann zu signifikanten Wettbewerbsvorteilen bzw. -nachteilen führen. Der Vortrag soll hierfür möglichst praxisrelevante Handlungsfelder aufzeigen.

Dr. Andreas Zolnowski
Dr. Andreas Zolnowski

Dr. Andreas Zolnowski

Projektleiter, SDA SE

Dr. Andreas Zolnowski ist seit 2016 für Prof. Dr. Warg als Vorstandsassistent bei der SIGNAL IDUNA Gruppe tätig. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist Herr Zolnowski für die Themen IT-Strategie und Service Dominierte Architektur zuständig. Er promovierte am Arbeitsbereich IT-Management & -Consulting der Universität Hamburg mit dem Thema „Analysis and Design of Service Business Models“. Zuvor hatte er an der Universität Duisburg-Essen Wirtschaftsinformatik studiert.

Vortragstitel:

Versicherungsplattform zur Umsetzung einer servicedominierten Architektur

IBM Sprecher

Ralf Maria Colbus
Ralf Maria Colbus

Ralf Maria Colbus

Member WW CTO Storage Team, IBM Deutschland

Studium der Elektrotechnik – 20 Jahre IBM, davon 17 Jahre im Bereich Storage. Seit vier Jahren Member des WW CTO Storage Teams-Arbeitet in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Vortragstitel:

Von Wimmelbüchern, Game of Thrones ...und Storage

Beschreibung:

Es geht um Storage Ein-und Ausblicke sowie die Fragen:
Was wird Sie in den nächsten Monaten in ihrer Storage-Landschaft erwarten? Füße hochlegen oder besser rennen?

Ronald Fritz
Ronald Fritz

Ronald Fritz

Executive IT Architect, IBM Deutschland

  • Studium für Angewandte Informatik in Leipzig von 1990 bis 1995
  • 1995: Start bei IBM Global Business Services
  • Executive IT Architect: Architekturverantwortung für Prozessautomatisierung in der Versicherungsbranche, Verantwortung für das Business Development innovativer Lösungen
  • Manager: Team von 40+ Kollegen mit Consulting-, Architektur-, Vertriebsfokus
  • Partner: Geschäftsfeldverantwortung Plattformdienste in der Versicherungsindustrie

Vortragstitel:

Die offene IBM Gesundheitsplattform

Beschreibung:

Die offene IBM Gesundheitsplattform setzt im Ecosystem Gesundheit die Versicherten, Versicherungen und Leistungserbringer miteinander in Beziehung, ermöglicht den standardisierten Austausch von digitalen Daten und Dokumenten zwischen den Beteiligten und offeriert ein stetig wachsendes Portfolio an wertvollen Gesundheitsservices. In ihrem Mittelpunkt steht die versichertenzentrierte, elektronische Gesundheitsakte (eGA) auf einer sicheren Cloud-Infrastruktur, mit weitreichenden Analytik-Werkzeugen und in Koexistenz zur gematik

Olaf Jeske
Olaf Jeske

Olaf Jeske

Senior Consulting IT-Architect, IBM Deutschland

Olaf Jeske ist Senior Consulting IT-Architect im Bereich IBM Deutschland Global Business Solutions GmbH. Verantwortlich zeichnet er sich als IT-Architekt, Berater und Projektleiter in verschiedenen Versicherungsprojekten. Olaf Jeske ist seit 1990 im Unternehmen der IBM tätig, zuerst als Systemberater für die AS/400 und ab 1995 als Lösungsberater für Workflowlösungen im Bereich Government. Im Jahr 2000 zertifizierte er sich zum IT-Architekten. Als Community Leader engagiert sich Olaf Jeske seit mehr als 10 Jahren im Kontext des Enterprise Content Managements. Im Zusammenhang mit neuen technologischen Partnerschaften entwickelt er neue integrierte Lösungen mit dem Fokus auf Versicherungsunternehmen.

Vortragstitel:

Ready for Watson with Inputmanagement

Beschreibung:

Häufig treffen wir in unseren Watson-Projekten auf Massentextdaten, die erstens nicht in maschinenlesbarer Form vorliegen und zweitens handschriftliche Elemente enthalten. Je weiter unsere Kunden in die Vergangenheit schauen und Analysen auch auf bereits archivierte Belege ausweiten wollen, desto mehr sehen wir uns mit dieser Herausforderung konfrontiert. Für ziemlich jede Herausforderung gibt es eine Lösung und in diesem Vortrag möchte ich Ihnen einige Lösungsmöglichkeiten vorstellen. Lassen Sie sich begeistern, wie Sie mit neuen technologischen Ansätzen ein besseres Fundament für Watson bauen können.

Lukas Mulle
Lukas Mulle

Lukas Mulle

Resiliency Services Leader DACH, IBM

Lukas Mulle is the Manager of IBM Resiliency Services DACH. He has 30 years of broad management experience in IT Business

Management, Selling, Marketing and IT Delivery. He has held several executive positions in IBM Global Services, including Strategic Outsourcing, Resiliency Services and IT Infrastructure Services. Lukas Mulle is a creative, pragmatic and well recognized business leader with broad international management experience.

Vortragstitel:

‘You can’t manage what you can’t measure.’

Orchestrierung, Automation und Erhöhung der Transparenz Ihrer Recovery Lösung

Beschreibung:

Cloud Resiliency Orchestration is designed to help clients elevate their IT Service Resiliency from traditional server based recovery to Application Defined Continuity, where the clients recovery of their applications is automated.

The service involves a DRM platform, which provides push-of-a-button automation to fail over and recover applications in the event of an outage. Failover automation enables recovery within business-set Recovery Time Objectives (RTOs). Application recovery becomes predictable when operator errors are eliminated and human dependency is reduced.

Norris Sam Osarenkhoe
Norris Sam Osarenkhoe

Norris Sam Osarenkhoe

Werkstudent, IBM Deutschland

Norris Sam Osarenkhoe unterstützt den Bereich Insurance bei IBM seit 2015 als Entwickler. Mit seinem Team entwickelt er gemeinsam Lösungen, um neue Technologien mit verschiedenen Versicherern zu erkunden, dazu gehört momentan u.a. das Thema ChatBot und Endkunden-Engagement.
Er ist Student der Wirtschaftsinformatik und hat mittlerweile sieben Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Web-Applikationen.

Vortragstitel:

ChatBot bauen leicht gemacht

Beschreibung:

ChatBots sind momentan in aller Munde. Und das zu Recht. Mittels ChatBots stehen neue Mittel zur Verfügung, die Kundenbeziehungen neu zu gestalten sowie zu festigen. 24h Support, individuelle Beratungen und cleveres Cross-Selling sind einige Möglichkeiten, die mittels ChatBots realisiert werden können.

In diesem Workshop bauen Sie Ihren eigenen ChatBot mittels IBM Watson Conversation und lernen, was es bei der Gestaltung eines ChatBots zu beachten gibt.

Ralph Papendiek
Ralph Papendiek

Ralph Papendiek

Senior Manager Industry Sales, IBM Deutschland

Ralph Papendiek ist seit über 25 Jahren im Vertrieb der IBM für Versicherungskunden tätig. Aktuell verantwortet er Themen der Geschäftsfeldentwicklung und beschäftigt sich intensiv mit innovativen Technologien und deren Einfluss und Auswirkung auf die Versicherungsbranche. Die Schwerpunkte sind dabei Themen rund um das Internet-der-Dinge (IoT Internet of Things) und Blockchain.

Vortragstitel:

Vom Hype zum Business - Wie Blockchain die Versicherungsindustrie revolutionieren könnte

Beschreibung:

Eine Vielzahl an Veröffentlichungen in der Fachpresse rund um Blockchain, Bitcoin, Smarter Contract und Co. zeigen es deutlich - das Thema Blockchain hat den Höhepunkt des Hype-Zyklus erreicht. Was aber steckt wirklich hinter dem Begriff Blockchain? Warum wird von vielen der Einzug der Blockchain-Technologie gerade in die Finanzdienstleistungsbranche prognostiziert?
In diesem Vortrag wollen wir klären, was Blockchain tatsächlich ist (und was es nicht ist). Anschließend zeigen wir auf, welche Auswirkungen sich durch die Blockchain auf die Geschäftsprozesse und -modelle der Versicherung ergeben werden und wie sich Versicherungen am besten dieser innovativen Technologie aus technischer und fachlicher Seite nähern können.

Dr. Matthias Quaisser
Dr. Matthias Quaisser

Dr. Matthias Quaisser

Business Development Executive, Cognitive Solutions Insurance, IBM Deutschland

Dr. Matthias Quaisser ist in der IBM Cognitive Solution Unit verantwortlich für kognitive Lösungen in der Versicherungsbranche. Er hat fast 20 Jahre Erfahrung in der Managementberatung von Versicherungsunternehmen. Aktuelle Themen: Watson, Analytics, Digitalisierung und die entsprechenden Anwendungsfälle für Versicherer.

Vortragstitel:

Auf dem Weg zum kognitiven Kontaktcenter - Watson als kognitiver Assistent

Beschreibung:

Die Watson Technologie ermöglicht den Aufbau von Assistenzsystemen, die die Anliegen von Kunden oder Mitarbeitern verstehen und in Dialogen helfen, relevantes Wissen zu finden und Antworten zu formulieren. Der Workshop vermittelt einen Einblick, was die Watson Technologie leisten kann und in welchen Arbeitsschritten sich Versicherer auf die „kognitive Reise“ hin zu einem kognitiven Kontaktcenter begeben können.

Jochen Stark
Jochen Stark

Jochen Stark

Executive Architekt für Versicherungen, IBM Deutschland

Jochen Stark ist verantwortlich für die Konzeption von analytischen Lösungen auf Basis des reichhaltigen IBM Analytics Portfolio, welche die individuellen Kundenbedürfnisse erfüllen. Beeindruckt und verblüfft über den Sieg von IBM Watson (ein Computer System) im Quiz Jeopardy! (TV-Show in den Vereinigten Staaten), hat Jochen Stark begonnen sich in die Themen Sprachverarbeitung, Cognitive Computing, Visualisierungen und wie die Kombination von diesen Kunden helfen kann einzuarbeiten. Im Workshop „Actuarial Data Science - Klassische Statistik und Mathematik mit Methoden aus dem Machine Learning kombinieren“ zeigt Jochen Stark Ihnen anhand des Themas Produktentwicklung Risiko-Lebensversicherung, wie Sie als Versicherer analytische und kognitive Technologien wertschöpfend einsetzen können.

Vortragstitel:

Actuarial Data Science - Klassische Statistik und Mathematik mit Methoden aus dem Machine Learning kombinieren

Beschreibung:

Im Rahmen dieses Workshops zeigen wir, wie man traditionelle statistische, mathematische Ansätze mit Machine Learning kombinieren kann und auf Basis vielfältiger interner und externer Datenquellen einen versicherungsrelevanten Anwendungsfall (Produktentwicklung Risiko-Lebensversicherung) aus dem Aktuariat lösen kann. Die Data Science Experience ist die neue cloudbasierte Arbeitsoberfläche für Data Scientisten und bietet analytische Mehrwerte für Aktuariat, Marketing und Vertrieb.

Silvan Thiele
Silvan Thiele

Silvan Thiele

Senior Managing Consultant, IBM Deutschland

Silvan Thiele ist Digitaler Pionier der ersten Stunde – seit 1996 der private Zugang zum Internet in Deutschland möglich wurde, fokussiert der Luft- und Raumfahrt Ingenieur auf Online Medien. Zunächst brachte er Video und Audio Produktionen ins Internet, bevor er 2001 seine Karriere bei der IBM startete. Dort war er u.a. als Leiter der IBM WebDevelopment Einheit in Deutschland sowie als Experte für IBM Wachstumsthemen wie Mobile und Social Business tätig. Nachdem er zuletzt die Apple+IBM Partnerschaft in Deutschland mit aufgebaut hat, unterstützt er nun IBM Kunden aus dem Versicherungsbereich. Mit Design Thinking, Innovation Sprints, Agile und Lean Service Ansätzen, sowie Cognitive Analytics, Cloud und Digital/Mobile-Strategy-Design beherrscht Silvan Thiele die aktuellen digitalen Schlüsselthemen und -methoden.

Vortragstitel:

Vorgehensmodell einer mobilen Transformation am Beispiel der Apple & IBM Partnerschaft

Beschreibung:

Die Mobiltechnologie hat unser Leben grundlegend verändert und hat das Potential, auch die Art, wie wir arbeiten zu transformieren. Um eine digitale und damit mobile Transformation tatsächlich anzugehen, ist ein Wechsel seitens der Unternehmen in Bezug darauf, wie digitale Strategien zukünftig entstehen und umgesetzt werden, notwendig.

Eine Mobile Strategie muss einerseits nachhaltig und zukunftsrelevant sein, andererseits ist es in hochdynamischen Umgebungen mit sich ändernden Konditionen schwierig, zu Beginn die richtigen Lösungen vollumfassend zu formulieren. Eine iterative Weiterentwicklung und kontinuierliche Verbesserung mit Fokus auf die Bedürfnisse, Herausforderungen und Wünsche der Nutzer, sowie die Schaffung eines sicheren, leicht zu managenden und skalierenden technischen Fundaments, sind hierbei essentiell für eine mobile Strategie sowie die daraus resultierende agile Umsetzung und den Betrieb, die eine Mobile Transformation erst ermöglichen.

Dieser Workshop zeigt ein Vorgehensmodell, wie man eine Mobile Strategie mit DesignThinking, Agilität und DevOps so aufsetzt, dass diese unmittelbare Ergebnisse bringt, und dennoch unternehmensweit skalieren kann. Eine Mobile Transformation wird konkret anhand der Apple+IBM Partnerschaft erläutert.

Maryela Weihrauch
Maryela Weihrauch

Maryela Weihrauch

IBM Distinguished Engineer - z Systems Analytics WW technical sales and client champion, IBM USA

Maryela Weihrauch ist IBM Distinguished Engineer bei IBM USA, Mitglied der IBM Academy of Technology und außerdem Technical Champion für Kunden weltweit zum Thema z Systems Analytics. Sie hat umfangreiche Erfahrungen in DB2 für z/OS System-, Anwendungs- und Datenbank-Design. Maryela Weihrauch arbeitet mit Unternehmen weltweit, um neue Datenbank und Analytics-Technologien einzuführen. In ihrer letzten Position im DB2 für z/OS Development hat sie entscheidend die DB2 z/OS Strategie für HTAP (Hybrid Transaction and Analytic Processing) und DB2's Anwendungsstrategie beeinflusst.

Vortragstitel:

Digitale Transformation und die Rolle der Daten

Beschreibung:

Neue Unternehmen mit innovativen Business Modellen fordern immer mehr etablierte Unternehmen heraus. Viele Unternehmen sehen die Notwendigkeit von Innovation und arbeiten aktuell an Projekten mit dem Ziel der Transformation in ein digitales Unternehmen. Sie fokussieren auf den Einsatz neuer Anwendungsarchitekturen und -technologien wie API Economy, DevOps, Analytics, und Security-Erweiterungen mit dem Ziel, neue Self-Service Anwendungen schneller bereitzustellen.

Maryela Weihrauch wird in ihrem Vortrag die Rolle der Daten in den unterschiedlichen Digital Transformation Technologien ansprechen und zeigen, welche neuen Funktionen in DB2 für z/OS, IDAA und Tools helfen können, existierende Anwendungen in zSystem Umgebungen schneller in digitale Lösungen einzubinden.

Stefan Riedel

Generalbevollmächtigter Geschäftsbereich Versicherungswirtschaft
Deutschland – Österreich – Schweiz

Kongressgebühr

Für die Teilnahme an diesem Kongress wird pro Teilnehmer, unabhängig von der Teilnahmedauer, eine Gebühr von
780,-€ zzgl. 19% MwSt. erhoben.

IBM Versicherungskongress 2017 Event-App für IOS

itunes_versicherungskongress_qrcode.png

Die aktuellen Informationen zum Versicherungskongress, zur Agenda, Details zu den Referenten und Partnern und vieles mehr erhalten Sie bequem über unsere kostenlose webbasierte Event-App.

Diese App wurde für iOS und Android konzipiert. Sie finden diese im jeweiligem Store

Diskutieren Sie schon jetzt mit dem Hashtag #ibm4ins

Termin und Veranstaltungsort


26. bis 28. April 2017

Dorint Hotel Sanssouci Berlin-Potsdam, 26. Bis 28. April 2017

Dorint Hotel Sanssouci Berlin-Potsdam
Jägerallee 20
14469 Potsdam

Ihre Ansprechpartner


Bei Fragen zur Organisation und Logistik wenden Sie sich bitte an

Tanja Nicole Glebe

IBM Deutschland


Bei Fragen zum Fachprogramm wenden Sie sich bitte an

Kirsten Einhoff

IBM Deutschland

Contact IBM