Designer gesucht

Willkommen in einem der größten Forschungs- und Entwicklungszentren von IBM

Das deutsche IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum verfügt über eines der breitesten Projektportfolios innerhalb der IBM Corporation. Gegründet 1953, arbeiten heute am Hauptstandort in Böblingen bei Stuttgart und in weiteren Städten im Bundesgebiet rund 1.700 Informatiker, Elektroingenieure und Physiker aus knapp 50 Ländern an zahlreichen Projekten im globalen Verbund mit den anderen Innovationszentren des Unternehmens.
Die Palette reicht von Hard- und Firmware sowie Betriebssystemen für Großrechner über Speichertechnologien bis hin zu vielfältigen Softwarelösungen für Systeme, Cloud, Internet of Things, Security, Blockchain, Machine Learning und anderes.
Das deutsche IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum entwickelt zentrale Technologiekomponenten für die zukünftigen Generationen der IBM Z Mainframes und Power Systems. Auch das Thema Quantum Computing gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Insbesondere der Mainframe in der aktuellen Version z14 ist heute die Plattform, auf die weltweit Unternehmen aller Größen und Branchen setzen – darunter die größten Banken, Versicherungsunternehmen, Fluglinien und Einzelhandelsketten. Mainframes verarbeiten nach unabhängigen Untersuchungen rund 70% aller IT Workloads weltweit. Die Technologie ist damit eine der bedeutendsten Computerplattformen für Unternehmen.







IBM Studios
Böblingen

Unser multinationales Team von Designern arbeitet in einem agilen und themenübergreifenden Umfeld. Im Team vor Ort und gemeinsam mit anderen Designern und Entwicklern aus der ganzen Welt gestalten wir mit Hilfe von IBM Design Thinking Produkte und Lösungen für großartige Benutzererlebnisse.












Technologie- und Transformationspartner für unsere Kunden

IBM als Technologie- und Transformations-Partner seiner Kunden

IBM Systems

Die deutschen Experten sind eines der konzernweit führenden Teams bei der Entwicklung von Großrechnersystemen. Dazu gehören Chip-, Packaging- und Firmware sowie Systems Management für IBM Z, dem weltweit zuverlässigsten und sichersten Großrechner für unternehmenskritische Anwendungen. 
Daneben arbeiten die Teams auch an IBM Power Systems, der Grundlage für das Management von rechenintensiven und geschäftskritischen Workloads sowie den entsprechenden Virtualisierungs-Technologien und der sogenannten Systems Management Software. IBM gründete 2013 die OpenPOWER Foundation, ein Zusammenschluss technologischer Unternehmen und Organisationen, die sich für den Einsatz offener Serverarchitekturen in Rechenzentren einsetzt. Das deutsche Entwicklungsteam arbeitet eng mit der Organisation und beteiligten Unternehmen an der Weiterentwicklung entsprechender Technologien.

Cloud

IBM® Bluemix™ ist eine Cloud-Plattform, die auf den weltweit gängigsten Open-Source-Projekten aufbaut und Entwicklern die Erstellung und Ausführung moderner Apps und Services erlaubt. Für die Plattform entwickeln und betreiben eine Reihe von Teams zentrale Komponenten für Identity & Access Development sowie Business Analytics und Automation Tools.  
Daneben arbeiten sie an Lösungen zur Orchestrierung von Private und Hybrid Cloud-Umgebungen.

Security

Im Bereich Security arbeiten wir an weltweiten URL Filtern, Web Application Control-Datenbanken, Content Security-Lösungen als Teil der IBM X-Force. Die zugrundeliegende X-Force Exchange-Datenbank enthält mit über 700Terabyte die weltweit umfangreichste Datensammlung von Bedrohungsinformationen. Sie nutzt globale Web-Crawler, internationale Spam-Sammler und das Echtzeit-Monitoring von Milliarden Sicherheitsvorkommnissen auf über 270 Millionen Geräten in mehr als 130 Ländern. Die so gewonnenen Informationen bilden das Rückgrat der Erkennungs- und Schutzleistung aller IBM Security Produkte.

Blockchain

Einen zunehmend breiteren Raum nehmen auch die Themen Internet of Things und Blockchain ein. In einem Blockchain Competence Center können sich Kunden im Rahmen von Workshops über die Chancen der Technologie für die Transformation ihrer Unternehmen und dessen Umsetzung informieren. Gemeinsam mit Experten werden mögliche Anwendungsszenarien erarbeitet und ihre Implementierung durchgeführt. Daneben arbeiten wir auch am IBM Secure Service Container, einer Umgebung, die eine sichere Infrastruktur für Blockchain auf dem Mainframe und Linux ONE bereitstellt. Sie ist als Beta in IBM Bluemix verfügbar.

Internet der Dinge

Das Internet der Dinge, in dem physische Objekte wie Sensoren oder Kameras miteinander interagieren können, benötigt IT-Plattformen, über die dieser Informationsaustausch reibungslos funktioniert. IBM Watson IoT Platform, zugeschnitten auf dedizierte Industrien, ist ein solcher in der Cloud gehosteter Managed Service, mit dem einfach und schnell diese Verbindung hergestellt werden kann. Zudem arbeitet ein gemeinsames Entwicklungs im globalen IBM IoT Center in München an Angeboten und Industrielösungen für IBM Kunden.

Machine Learning

Machine Learning, die automatisierte Entwicklung von Algorithmen auf Basis von Trainingsdaten oder empirischen Informationen, gewinnt mit dem wachsenden Einsatz von kognitiven Systemen in Unternehmen zunehmend an Bedeutung. IBM Machine Learning (US) ist die erste kognitive Plattform zur Erstellung, Training und Implementierung von so genannten High Volume Analyse-Modellen in privaten Cloud-Umgebungen. Selbst mit den besten verfügbaren Technologien, benötigen Data Scientists auch heute immer noch Tage oder gar Wochen, um derartige Modelle zu entwickeln und zu testen. Mit Hilfe von Machine Learning verkürzen sich entsprechende Zyklen drastisch.

Das deutsche IBM F&E Zentrum bietet mit seinem Machine Learning Hub einen Anlaufpunkt für Kunden, die sich über das Thema informieren und gemeinsam erste Schritte zum Einsatz der Technologie zu machen.

Zusammenarbeit und Kooperationen

Gemeinsam mit dem weltweiten IBM Vertrieb arbeiten eine Reihe unserer Experten direkt bei Kunden, um sie bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

Das Lab Services Team sowie so genannten Client Advocates unterstützen Kunden durch Beratungsleistungen und helfen bei der Implementierung und Integration in besonders komplexen IT-Umgebungen.
Das Zentrum arbeitet außerdem eng mit der SAP AG in Walldorf zusammen, um IBM Hard- und Software für den Einsatz in SAP-Umgebungen zu optimieren.

Um einen ständigen Wissenstransfer zwischen Industrie und Wissenschaft zu gewährleisten, halten eine Reihe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Vorlesungen an Hochschulen und pflegen Kooperationen mit inländischen Lehrstühlen und Forschungseinrichtungen.







“Meet the Lab” –
Veranstaltungen im Entwicklungslabor

Kommen Sie mit IBM Architekten und Entwicklern ins Gespräch. Bei uns finden Architektentage, technische Workshops oder auch Treffen verschiedener IBM User Groups statt.

Kontakt