IBM Client Center

IBM Client Center

Social Business Lösungen – IBM Client Center in Ehningen - description

Research & Development Lösungen


Seit über 100 Jahren gestalten die Innovationen aus den IBM Forschungs- und Entwicklungslaboren die Evolution in der Informationstechnologie mit: Zu den zahlreichen Innovationen gehören das erste Festplattenlaufwerk, die DRAM-Speichertechnologie, die Magnetstreifentechnologie, relationale Datenbanken, das Rastertunnelmikroskop, DNA-Transistoren oder das lernende Computersystem Watson.

Jährlich investiert das Unternehmen rund sechs Milliarden US Dollar in die neun Forschungslabors und in die mehr als 60 Entwicklungsstandorte weltweit. Hier wird Grundlagenforschung betrieben und gemeinsam mit Forschungseinrichtungen und anderen Unternehmen werden neuartige Technologiekonzepte entwickelt. Die enge Zusammenarbeit mit führenden Universitäten, Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten fördert einen aktiven Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft.

Im IBM Client Center in Ehningen zeigen wir Ihnen verschiedene Konzepte und Lösungen aus den IBM Laboren.

  • Watson

  • 3D-Chip-Architektur mit integrierter Wasserkühlung

  • Battery 500

  • Cloud Lösungen


Research & Development Solutions


For over 100 years innovations from IBM research and development laboratories have helped shape the evolution of information technology. The many innovations in question include the first hard drive, DRAM storage technology, magnetic tape technology, relational databases, the raster tunnel microscope, DNA transistors, and Watson, the learning computer system.

The company invests around USD 6.0 billion a year in its nine research laboratories and over 60 development locations all over the world. They undertake basic research and jointly with research facilities and other companies develop novel technology concepts. Close cooperation with leading universities and scientific institutes promotes an active exchange between industry and science.

At the IBM Client Center in Ehningen we feature different concepts and solutions from IBM laboratories.

  • Watson

  • 3D Chip Architecture with Built-in Water Cooling

  • Battery 500

  • Cloud Solutions

Watson

Der Supercomputer Watson beruht auf einem fundamental neuen Ansatz: Die Architektur dieses kognitiven Systems ist darauf ausgelegt, die natürliche menschliche Sprache zu verstehen, deren Wörter und Kontext zu analysieren, diese Informationen schnell zu verarbeiten und so präzise Antworten auf Fragen in natürlicher Sprache auszugeben. Das System lernt durch Interaktion und liefert so evidenzbasierte Antworten. Diese Fähigkeiten bergen enormes Potential für zukünftige Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft und wird verändern, wie wir künftig denken, handeln und arbeiten werden. Weitere Informationen

Watson

The Watson supercomputer is based on a fundamentally new approach. The architecture of its cognitive system is designed to understand natural human speech, to analyze its words and context, to process this information swiftly, and to answer questions precisely in natural speech. The system learns by means of interaction and thereby delivers evidence-based answers. These skills have enormous potential for future uses in business and society and will change how we think, act and work in the future. Click here for further information.

3D-Chip-Architektur mit integrierter Wasserkühlung

In den USA konsumieren Rechenzentren bereits zwei Prozent der zur Verfügung stehenden Energie und der Verbrauch verdoppelt sich alle fünf Jahre. Bei dieser Entwicklung würde ein Supercomputer im Jahr 2050 die gesamte heutige Energieproduktion der Vereinigten Staaten benötigen. Die zentrale Herausforderung bei der Entwicklung der nächsten Generation von Supercomputern und IT-Systemen ist deshalb die Reduzierung des Energieverbrauchs.
 
Im IBM Client Center in Ehningen zeigen wir Ihnen einen dreidimensional aufeinandergestapelten Chip, den sogenannten 3D-Chip, der genau dies verspricht: weniger Energieverbrauch bei noch mehr Leistung! Die 3D-Chip-Architekturen reduzieren nicht nur die Grundfläche des Chips, sondern verkürzen auch die Datenverbindungen und erhöhen so die Bandbreite für die Datenübertragung im Chip um ein Vielfaches.
 
Die Herausforderung bei der Entwicklung dreidimensionaler Chip-Layouts liegt derzeit in den Leistungsgrenzen herkömmlicher Kühler. Im IBM Research in Zürich wird daher an der Skalierbarkeit der Kühlung aufeinandergestapelter Chipebenen geforscht: In Testsystemen wurde Wasser in haarfeine Strukturen zwischen die einzelnen Chipebenen geleitet. Ein Chipstapel, der 10mal mehr Wärme als eine Kochplatte pro Quadratzentimeter freisetzt, lässt sich so effizient kühlen.

3D Chip Architecture with Built-in Water Cooling

In the United States data centers already consume two percent of the available energy and this figure is doubling every five years. If this trend continues one supercomputer would in 2050 consume the entire current energy production of the United States. That is why the central challenge in developing the next generation of supercomputers and IT systems will be to reduce energy consumption.

At the IBM Client Center in Ehningen you can see a three-dimensionally stacked chip, the so-called 3D chip, that promises to deliver just that: lower energy consumption and even higher performance. 3D chip architectures not only reduce the chip’s footprint but also make data connections shorter and increase the chip’s data transmission bandwidth significantly.

The challenge for the development of three-dimensional chip layouts is currently the performance limits of conventional cooling units. That is why IBM Research in Zurich is working on the scalability of cooling stacked chip levels. In test systems water is fed into hairline structures between the individual chip layers. A chip stack that generates ten times more heat than a hotplate per square centimeter can be cooled efficiently in this way.

Battery 500

Interdisziplinäres Konsortium unter Leitung der IBM, das an der Entwicklung einer Lithium-Luft-Batterie arbeitet, die die Reichweite eines Elektroautos bei akzeptablem Batteriegewicht auf 800 Kilometer erhöht.

Battery 500

An interdisciplinary consortium led by IBM is working on the development of a lithium-air battery that will increase the range of a battery-powered car to 800 km (500 miles) while keeping to an acceptable battery weight.