IBM SYMPOSIUM 2014. 6. Mal 2014, Kultur- und Kongresszentrum Luzern. Ready to play smart.

IBM SYMPOSIUM 2014

6. Mal 2014, Kultur- und Kongresszentrum Luzern

Was ist Smarter Computing?

Investieren Sie in eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur


Zahlreiche Geschäftsanwendungen und Dienstleistungen basieren auf ausgereiften IT-Infrastrukturen. Und unabhängig von den Branchen entstehen ständig weitere Einsatzszenarien, neue Geschäftsmodelle und effizientere Services.

Was bereits in Rechenzentren, der Stromversorgung, Verkehrsplanung oder dem Gesundheitswesen Realität ist, setzt sich nun auch bei mobilen Anwendungen durch. In Zürich laden Teilnehmer eines Pilotprojektes ihre Elektrofahrzeuge mit erneuerbarer Energie auf und kontrollieren ihren Verbrauch via App. Dabei haben die Elektrizitätsunternehmen mit einem smarten IT-System den Bedarf an Strom-Tankstellen jederzeit unter Kontrolle.

Mehr Informationen zu Smarter Computing


Smarter Computing Referate am IBM Symposium:

Smarter Computing – Die IT Innovation der Zukunft

Sebastian Krause

Sebastian Krause
Vice President Global Storage Sales, IBM Corporate


09:10 – 09:50 Uhr

Heutzutage sind die Grenzen der IT nicht mehr klar gezogen. Die Anzahl vernetzter Geräte und die Menge der damit erfassten Daten steigen rasant. Dies stellt eine grosse Herausforderung für Unternehmen dar, da von ihnen immer mehr erwartet wird. Informationen werden immer schneller aus zusätzlichen Datenquellen bereitgestellt. Unternehmen, die in der Lage sind, diese Informationen schnell und effizient zu verarbeiten, bieten ihrer Kundschaft eine überragende Kundenerfahrung und erlangen nachhaltige Wettbewerbsvorteile.
Hier setzt IBM Smarter Computing als Konzept für die IT-Innovation in einem informationsorientierten Zeitalter an. Wie das funktioniert, demonstriert dieses Referat in drei Bereichen. So wird dargestellt, warum die nun mögliche Nutzung von Cloud-Computing eine Markteinführung beschleunigt und die Effizienz steigert. Des Weiteren wird aufgezeigt, wie die Potenziale von Big Data erschlossen werden, um verlässlichere Einblicke in das wachsende Datenaufkommen zu erhalten. Und schliesslich wird thematisiert, auf welche Weise in diesem Konzept kritische Informationen abgesichert werden, um Risiken zu minimieren und die Einhaltung von Vorschriften zu vereinfachen.

Erfahren Sie mehr zu Smarter Computing in der Keynote von Sebastian Krause. Sebastian Krause ist verantworltich für den weltweiten Vertrieb des gesamten Storage-Lösungsportfolios.

Workload Optimierte Systeme: IT-Ausgaben verringern, Innovationen beschleunigen

 

Jan Klockow
Executive Client Advocate, IBM Deutschland


13:30 – 14:20 Uhr

Im derzeitigen Geschäftsklima sind Unternehmen auf effiziente Systeme angewiesen, besonders wenn neue Technologien zu integrieren sind. Und weil die IT-Manager nicht mehr losgelöst vom Business arbeiten, stehen auch sie immer öfter in der Verantwortung, wenn ihr Unternehmen Wettbewerbsvorteile erreichen und neue Geschäftsmodelle erschliessen will. Dass dabei keineswegs nur mehr strukturierte Unternehmensdaten verarbeitet werden, macht die Prozesse noch komplexer. So ist es kein Wunder, wenn eine erhebliche Nachfrage nach einem einfacheren Konzept für das IT-Management besteht. Darum thematisiert diese Session, wie Sie in Ihrem Unternehmen mit IBM PureSystems heute bereits die geschäftlichen Herausforderungen adressieren können, die Sie erst morgen erfolgreich zu bewältigen haben.

Integrierte „Experten“-Systeme – Wenn IT sich Ihren Bedürfnissen anpasst

 

Erik-Werner Radtke
Vice President Technical Sales Europe, IBM Europe


13:30 – 14:20 Uhr

Weil sich die Geschäftsanforderungen ständig ändern und die IT diese bestmöglich unterstützen will, wächst das Bedürfnis nach Systemen, die hier Schritt halten können. Dieser Vortrag zeigt wie Kunden heute ihre Geschäftsanforderungen schneller, flexibler und mit deutlich weniger Aufwand durch den Einsatz von IBM PureSystems unterstützen. Sie lernen unterschiedliche Einsatzgebiete bei den Kunden kennen und sehen welche Vorteile realisiert werden. Ausserdem erfahren Sie wie bei IBM PureSystems "Patterns of Expertise" zum Einsatz kommen und wie diese den Kunden heute unmittelbare geschäftliche Vorteile bringen.


Detaillierte Agenda des IBM Symposium 2013
 


Smarter Computing Demopunkte

Vertiefen Sie Ihr Wissen rund um Smarter Computing in diversen Ausstellungen:

PureSystems:


IBM Business Partner

Treffen Sie vor Ort auch die IBM Business Partner rund um Smarter Computing.

 

 

 

 

Austellungsplan

Floorplan

Sebastian Krause

Vice President Global Storage Sales, IBM Systems and Technology Group

Im Januar 2011 wurde Sebastian Krause zum Vice President, Global Storage Sales (IBM Systems and Technology Group), ernannt. In dieser Position ist er verantworltich für den weltweiten Vertrieb des gesamten Storage-Lösungsportfolios.

Von 2008 bis 2010 war Sebastian Krause Vice President, Software Group, der Region Northeast Europe. In dieser Rolle war er zuständig für das Marketing, den Verkauf und den Support des IBM Software-Portfolios in grossen Teilen Europas.
In früheren Rollen war Sebastian Krause in Deutschland als Vice President, Software Group, sowie in Paris als Director of Sales Operations, Software Group, tätig. In dieser Position war er zudem Mitglied des IBM Software Group EMEA Executive Board. Davor fungierte er als Business Unit Executive Information Management in der IBM Software Group, (Deutschland, Österreich und die Schweiz) und war Mitglied des Management Teams der Software Group, EMEA Central Region.

Sebastian Krause hat seine Karriere bei der IBM Software Group 1995 als European Key Account Manager begonnen. In dieser Position war er zuständig für Grosskunden in den Sparten OEM und Retail. Seither hat er verschiedene Verkaufs- und Entwicklungsrollen mit Branchenfokus in Europa ausgeübt. Sebastian Krause verfügt über einen Abschluss in Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik von der Technischen Fachhochschule Berlin und hat einen MBA am Henley Management College in London erworben.