Supply Chain

IBM hat sich wie beschrieben mit der Umweltrichtlinie „Environmental Affairs Policy“ auferlegt, eine Führungsrolle im Bereich Umweltmanagement zu übernehmen. Seit vielen Jahren verpflichten wir dabei auch bei unsere Lieferanten zu umweltgerechtem Handeln.

Im IBM Supply Chain Social Responsibility Programm (US) sind die Nachhaltigkeitskriterien für die Lieferantenauswahl ("Supplier Conduct Principles") definiert. Seit dem jüngsten Update dieser Bestimmungen im Jahr 2010 müssen alle sogenannten „First-tier Suppliers“, also jene Unternehmen, mit denen IBM direkte Wirtschaftsbeziehungen unterhält, ein Managementsystem für soziale und ökologische Verantwortung etablieren.

Die Einhaltung der Supplier Conduct Principles wird von IBM in regelmäßigen Audits überprüft, schwerpunktmäßig vor allem bei jenen Unternehmen, die für IBM gefährliche Stoffe bereitstellen oder für das Produktrecycling zuständig sind.